Startseite
  Über...
  Archiv
  AFS-Berichte
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Enricos Webblog
   Tim in Ecuador
   søstra mi i Asia
   Mina i Mexico
   AFS interkulturelle Begegnungen e.V.



http://myblog.de/nikaecuador

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sprachkurs und Guayaquil

Dienstag, 01. August 2006, 10:22 Ortszeit Guayaquil 

  Es ist schon lange her, seit ich das letzte Mal geschrieben habe und ihr fragt euch sicher alle, wie es mir in den letzten Tagen ergangen ist. Also: Nach unserer Ankunft in Quito hatten wir ja erstmal zwei Tage frei um uns zu erholen. Das war auch sehr gut, denn am Montag hat der Sprachkurs angefangen. Jeder von uns hatte seinen eigenen Lehrer und wir haben von morgens 9:00 bis abends ca. 18:30 Spanisch gepaukt. (Natuerlich mit Pausen!) Ich habe in diesen fuenf Tagen alle Zeiten inklusive unregelmaessiger Verben gelernt. Ausserdem haben wir uns in Konversation geuebt, einen Nachmittag Sport gemacht und am Freitag zum Abschluss alle ein Theaterstueck aufgefuehrt. Ich habe mit meiner Gruppe eine etwas abgewandelte Form von "Mama making chocklate coockies" vorgespielt, was auch sehr gut ankam. 

 Der Abschied am Freitag war gar nicht so einfach, es ist halt doch immer wieder doof, wenn man sich von jemandem verabschieden muss. Die fuer uns verantwortliche AFS Mitarbeiterin Esther hat versucht, es uns ein wenig leichter zu machen, indem sie uns mit in eine Karaoke Bar genommen hat. Dort konnten wir nochmal alle zusammen feiern und Spass haben. 

 Am naechsten Morgen ging es dann in die verschiedenen Staedte. Wir Guayaquiler hatten es am schwersten, denn wir mussten um 6:00h morgens mit einem Bus nach Quito zum Flughafen fahren. Da hat Esther dann festgestellt, dass unser Flug nicht reserviert war und wir nur auf der Warteliste standen. Zum Glueck hat dann aber trotzdem noch alles geklappt und wir sind gut in Guayaquil angekommen. Ueber den ganzen Trubel mit der Warteliste hat die Frau am Schalter auch ganz vergessen, sich ueber das Gewicht meines Koffers zu beschweren... ;-) Glueck gehabt! 

 Jedenfalls hat uns in Guayaquil eine ganze Horde von AFSern in Empfang genommen, alle mit schoenen weissen T-Shirts mit AFS Logo. Das war doch sehr beruhigend. Meine Familie (Mutter Carmen, Vater Nelson, Bruder Jonatan, Schwester Lisette mit der ich mein Zimmer teile, und ein kleiner Bruder Richard) ist dann auch schnell gekommen und wir sind in mein neues Zuhause gefahren. Dieses neue Zuhause besteht aus einem Grossen Bad mit (kalter) Dusche, zwei Kinderschlafzimmern, einem Schlafzimmer fuer die Eltern, in dem aber jeder fernsehen kann, einer Kueche, einem Waschraum, einem Gaesteklo und dem Computerraum mit Flatrate. Ihr seht also, ich habe es richtig gut getroffen! 

 Alle hier sind sehr lieb zu mir und ich glaube, ich werde eine tolle Zeit hier verbringen! Lisette hat es inzwischen sehr gut raus alles, was die anderen zu mir sagen, nochmal langsam und deutlich zu wiederholen und mir die unbekannten Woerter auf Spanisch zu erklaeren. Hier sprechen sie naemlich nicht nur viel schneller als in Quito, (Mateo hat gesagt, er wuerde die Guayaquiler nicht verstehen!) sondern lassen auch gerne alle s weg. Und in meiner Familie spricht keiner wirklich Englisch, was es mir auf der einen Seite schwerer macht, auf der anderen aber sicher dazu fuehrt, dass ich schneller Spanisch lerne. 

 Heute Mittag um eins gehe ich das erste Mal arbeiten. Leider werde ich in dem Heim im Moment nur immer von 13:00 bis 17:00 Uhr gebraucht, so dass ich den ganzen Vormittag alleine zu Hause bin. Aber das kann sich angeblich noch aendern. 

 Gestern war ich mit meiner AFS Betreuerin schon mal in dem Heim und habe mich vorstellen lassen, auch dort scheinen alle nett zu sein. Das Einzige, was mir noch Sorgen macht, ist der Weg hin und zurueck. Mein Orientierungssinn ist ja bekanntlich nicht besonders gut und das mit dem Busfahren ist hier nicht so einfach, wie in Deutschland. Man muss zu einer vielbefahrenen  Strasse gehen und irgendeinem Bus das Zeichen zum Anhalten geben. Dann bezahlt man 25. Cent und hofft, dass der Bus in die richtige Richtung faehrt. Wenn man dann meint, man sei richtig, ruft man "PARE" und steigt aus. Es gibt weder Haltestellen noch Busfahrplaene, die Busse sind winzig, ungemuetlich und meistens hoffnungslos ueberfuellt. Aber das wird schon. Vielleicht gewoehnt man sich ja irgendwann dran... :-) Heute faehrt zum Glueck nochmal jemand vom AFS mit mir zur Arbeit. 

 So, das wars, was ich bis jetzt berichten kann, aber ich moechte mich auf jeden Fall noch bei euch allen fuer die lieben Mails, Gaestebucheintraege und bei Sarah und Carla fuer ihre SMS vor meiner Abreise bedanken! Es ist toll, wie ihr alle an mich denkt, vielen Dank!

 Ich hab euch sehr lieb und wuensche euch alles Gute! Bis bald, Annika.

1.8.06 17:56
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung